Barrierefreiheit bei Türen

barrierefreiheit bei tueren

Barrierefreiheit bezeichnet im deutschen Sprachgebrauch eine Gestaltung der baulichen Umwelt, sowie von Information und Kommunikation in der Weise, dass sie von Menschen mit Behinderung und von älteren Menschen in derselben Weise genutzt werden kann wie von Menschen ohne Behinderung. Sowohl für öffentliche Gebäude als auch für barrierefreie Wohnungen fordert DIN 18040, dass untere Türanschläge zu vermeiden sind. Nur wenn sie nicht vermeidbar sind, dürfen Türschwellen max. 2cm betragen. Die Realisierung schwellenfreier oder nahezu schwellenfreier Übergänge zählt unbestritten zu den kritischsten Detaillösungen an Gebäuden, da die Oberkante der Abdichtung oft unterhalb des Belagsniveaus liegt. Rückstaufreie Entwässerung zwingend. Daher ist eine rückstaufreie Entwässerung, die Feuchtigkeit schnell aus diesem kritischen Bereich abführt unabdingbar. Sie wird erreicht durch leistungsfähige Drainagen in Verbindung mit geeigneten Drainrosten im Türanschlussbereich.

Sofern Sie Interesse an Barrierefreie Balkontüren haben, kommen Sie doch bei uns vorbei (Kreuzgasse 60, 1180 Wien) vorbei und lassen Sie sich beraten.

Oder fragen Sie einfach nach. Über unseren neuen LIVE chat (rechts unten) helfen Ihnen unsere Mitarbeiter sofort aus und geben Ihnen Auskunft.